Differenzierung in Zeiten der Digitalisierung

In Zeiten der Digitalisierung und Standardisierung geht es auch um Differenzierung.

Der Beratungsbedarf in den Themen Vorsorge und Nachfolgeplanung ist immens.

Beide Themen haben eine hohe Individualität und Komplexität und sind daher prädestiniert um dem Kunden einen merkbaren Mehrwert zu bieten.

Komplementäres Vorsorge & Nachfolge Management intensiviert und sichert Geschäftsbeziehungen über Generationen hinweg.

Mit unserem Beratungs- und Ausbildungssystem ist komplementäres Vorsorge & Nachfolge Management komplex aber nicht kompliziert.


Komplementären Vorsorge & Nachfolge Management

Estate Planning und Generationenberatung sind in Deutschland zu stark auf die rechtlichen und steuerlichen Aspekte ausgerichtet.

Der Mehrwert, den Berater aus dem Finanzdienstleistungsmarkt mit diesen Beratungsansätzen für Kunden, sich und ihr Unternehmen generieren können, bleibt auf der Strecke.

Vor diesem Hintergrund haben wir uns zu einer strategischen Neupositionierung entschlossen und Estate Planning zum Komplementären Vorsorge & Nachfolgemanagement weiterentwickelt.

Die Begrifflichkeit Komplementäres Vorsorge & Nachfolge Management verdeutlicht, dass es sich um eine Dienstleistung handelt, an der Berater aus verschiedenen Gebieten an einer Lösung für den Kunden arbeiten.

Weiter wird dargelegt, dass es eines Managements, also einer Steuerung  des Prozesses bedarf. Berater aus dem Finanzdienstleistungsbereich, die diese Funktion einnehmen, haben ihren Schwerpunkt naturgemäß im Bereich der finanziellen Vorsorge und im Bereich der Erarbeitung und Konkretisierung der Zielvorstellungen des Kunden.

Darüber hinaus sind sie prädestiniert, die Managerrolle im Prozess auszufüllen.

Leitsätze

Die finanzielle Vorsorge für den Erlebens- und Todesfall ist die Grundlage der rechtlichen Vorsorge und steuerlicher Gestaltungen. Nur über das, was vorhanden ist, können auch Regelungen erstellt werden.

Eine an den Zielen und Wünschen des Kunden orientierte finanzielle und rechtlich abgestimmte Vorsorge für den Erlebens- und Todesfall erfordert eine abgestimmte Zusammenarbeit der am Prozess beteiligten Berater.